Das Bild einer Katze, die genüsslich eine Schüssel Milch leert – wer kennt es nicht? Doch hinter dieser idyllischen Vorstellung verbirgt sich ein weit verbreiteter Irrtum. In Wahrheit ist Milch für die meisten erwachsenen Katzen kein geeignetes Lebensmittel. Warum? Ganz einfach: Viele Katzen sind laktoseintolerant. 

Diese Intoleranz führt dazu, dass Katzen Milchzucker, also Laktose, nicht verdauen können, was oft zu Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Erbrechen führt. Und Käse, als Milchprodukt, fällt natürlich unter die gleiche Regel. 

Doch immer wieder erhaschen Katzenbesitzer diesen wissbegierigen Blick ihrer Fellnase, sobald ein Stück Käse auf dem Küchentisch liegt. Deine Katze mag vielleicht scharf auf diesen cremigen Leckerbissen sein, aber bedeutet das, dass Käse für sie unbedenklich ist?

Die Antwort ist nicht schwarz-weiß, sondern eher wie ein gut gereifter Käse – voller Nuancen. Käse ist zwar nicht grundsätzlich giftig für Katzen, aber das bedeutet nicht, dass er ein geeigneter Snack für Deinen schnurrenden Mitbewohner ist.

 Käse enthält oft Salz und Fett in Mengen, die für Katzen nicht ideal sind. Darüber hinaus können die Aromen und Gewürze, die in einigen Käsesorten enthalten sind, problematisch sein. Knoblauch und Zwiebeln zum Beispiel sind ein definitives No-Go, da sie für Katzen giftig sind.

Wenn Du Deiner Katze dennoch ab und zu ein kleines Stückchen Käse gönnen möchtest, solltest Du einige Punkte beachten:

  • Wähle harte Käsesorten wie Cheddar oder Parmesan, die tendenziell weniger Laktose enthalten.
  • Halte die Portionen klein – nicht größer als ein Würfel.
  • Beobachte Deine Katze nach dem Verzehr sorgfältig auf Anzeichen von Unverträglichkeit.

Und was ist mit Milch? Die Wahrheit ist, dass Milch für Katzenwelpen reserviert sein sollte, die noch von ihrer Mutter gesäugt werden. Sobald sie entwöhnt sind, verlieren viele Katzen die Fähigkeit, Laktose effektiv zu verarbeiten.

Lass Dich von der Käseliebe Deiner Katze nicht täuschen – im Zweifelsfall ist es immer die beste Entscheidung, beim Tierarzt nachzufragen und sich für gesunde, katzenfreundliche Snacks zu entscheiden. So bleibt Deine Katze nicht nur glücklich, sondern auch gesund.

Jetzt Deine Katze barfen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • Was dürfen Katzen essen?

    Was dürfen Katzen essen?

    Die richtige Ernährung ist für unsere geliebten Samtpfoten von entscheidender Bedeutung. In diesem Blogbeitrag erkunden wir gemeinsam, welche Lebensmittel für Katzen sicher und gesund sind.
  • Zwei Hunde im Gras

    Häufige Fragen zum Barfen

    Wie Du Deinen Hund richtig barfst und wie Du nahrhafte Barf-Speisepläne aus Frostfleisch, Obst, Gemüse und Zusätzen zusammenstellst, erfährst Du hier.
  • Zwei Hunde und eine Katze, kuschelnd

    Der Umstieg auf BARF

    So gelingt der Wechsel. Erfahre wie Du Deinen Hund oder Deine Katze problemlos auf BARF umstellen kannst. 
  • Hund sitzt im Zelt mit Blick auf's Meer

    Barf im Urlaub

    BARF im Urlaub ist für Hundehalter ein wichtiges Thema: Empfehlenswerte Alternativen, wenn auf Frisch- und Frostfleisch verzichtet werden muss
  • Ein Hund frisst aus einem Futternapf

    Hunde barfen für Einsteiger

    Barfen für Anfänger ist einfacher als gedacht! Hilfreiche Hinweise und Insider-Tipps zur artgerechten Ernährung von Hunden
  • Hund mit einem Stück Fleisch im Maul

    Barf-Rezepte für Hunde

    Schneller Einstieg ins Barfen: BARF Rezepte und Fütterungstipps für eine biologisch-artgerechte Rohfütterung von Hund und Katze.
  • Ein Hund liegt neben einer Katze

    Barf-Zusätze

    Experten-Tipps für BARF Zusätze, damit Dein Hund mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen ausreichend versorgt wird.
  • eine Katze vor einem Napf

    Katzen barfen

    Wie Du Deine Katze richtig barfst, erfährst Du hier.

     

  • zwei Hunde vor einem Haufen Obst und Gemüse

    Hunde mit Obst und Gemüse füttern

    Gemüse und Obst ergänzen den BARF-Ernährungsplan des Hundes. Viele Hundehalter sind bei der Zubereitung unsicher: Roh füttern oder kochen?
  • Hund liegt vor vollem Napf

    Barf-Fleisch

    Alle wichtigen Tipps für das passende Barf-Fleisch für Deinen Hund oder Deine Katze findest Du hier.