Als Hundebesitzer möchtest Du sicherstellen, dass Dein vierbeiniger Freund nicht nur gesund ernährt wird, sondern auch ab und zu eine kleine Belohnung erhält. Selbstgemachte Hundekekse sind eine fantastische Möglichkeit, Deinem Hund etwas Liebe und Fürsorge zu zeigen, während Du genau kontrollierst, was in seine Leckerlis hineinkommt. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du einfach und spaßig gesunde Hundekekse selbst herstellen kannst.

 

Vorteile von selbstgemachten Hundekeksen

  • Kontrolle der Zutaten: Du weißt genau, was in den Keksen enthalten ist, und kannst schädliche Zusatzstoffe vermeiden.
  • Anpassung an diätetische Bedürfnisse: Perfekt für Hunde mit Allergien oder speziellen Ernährungsanforderungen.

 

Wichtige Zutaten und ihre Vorteile

  • Vollkornmehl oder glutenfreie Alternativen: Eine gesunde Basis für Kekse.
  • Eier: Eine großartige Proteinquelle und ein natürlicher Bindemittel in Rezepten.
  • Püriertes Obst und Gemüse: Äpfel, Karotten oder Kürbis sind gesund und liefern natürliche Süße.
  • Natürliche Fette: Kokosöl oder ungesalzene Erdnussbutter sorgen für Geschmack und sind gute Fettquellen.

 

Einfaches Grundrezept für Hundekekse

Zutaten:

  - 2 Tassen Vollkornmehl (oder glutenfreie Alternative)

  - 1/2 Tasse Haferflocken

  - 1 pürierter Apfel oder Karotte

  - 1 Ei

  - Wasser nach Bedarf

 

Anleitung:

  1. Heize den Ofen auf 180 Grad Celsius vor.
  2. Mische Mehl und Haferflocken in einer Schüssel.
  3. Füge das pürierte Obst oder Gemüse und das Ei hinzu. Vermenge alles gut.
  4. Füge nach Bedarf Wasser hinzu, um einen festen Teig zu formen.
  5. Rolle den Teig aus und schneide ihn in gewünschte Formen.
  6. Backe die Kekse für etwa 20-25 Minuten, bis sie goldbraun sind.
  7. Lasse die Kekse vollständig abkühlen, bevor Du sie Deinem Hund gibst.

 

Tipps für das Backen von Hundekeksen

  • Vermeide schädliche Zutaten: Zwiebeln, Schokolade, Xylit und Trauben sind für Hunde giftig.
  • Aufbewahrung: Bewahre die Kekse in einem luftdichten Behälter, um sie frisch zu halten.
  • Saisonale Zutaten: Nutze saisonale Früchte und Gemüse, um Abwechslung zu bieten.
  • Gesundheitsfördernde Zusätze: Füge Leinsamen oder Chiasamen für zusätzliche Nährstoffe hinzu.
  •  

Fazit

Selbstgemachte Hundekekse sind eine fantastische Möglichkeit, Deinen Hund mit gesunden, schmackhaften Leckerlis zu verwöhnen. Sie ermöglichen es Dir, die Inhaltsstoffe zu kontrollieren und die Kekse an die individuellen Bedürfnisse Deines Hundes anzupassen.

Jetzt BARFER’S SNACKS entdecken!

Wir bieten Dir eine große Auswahl an verschiedenen Snacks aus den Kategorien Leckerli, Training & Kauspaß!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • Was dürfen Katzen essen?

    Was dürfen Katzen essen?

    Die richtige Ernährung ist für unsere geliebten Samtpfoten von entscheidender Bedeutung. In diesem Blogbeitrag erkunden wir gemeinsam, welche Lebensmittel für Katzen sicher und gesund sind.
  • Zwei Hunde im Gras

    Häufige Fragen zum Barfen

    Wie Du Deinen Hund richtig barfst und wie Du nahrhafte Barf-Speisepläne aus Frostfleisch, Obst, Gemüse und Zusätzen zusammenstellst, erfährst Du hier.
  • Zwei Hunde und eine Katze, kuschelnd

    Der Umstieg auf BARF

    So gelingt der Wechsel. Erfahre wie Du Deinen Hund oder Deine Katze problemlos auf BARF umstellen kannst. 
  • Hund sitzt im Zelt mit Blick auf's Meer

    Barf im Urlaub

    BARF im Urlaub ist für Hundehalter ein wichtiges Thema: Empfehlenswerte Alternativen, wenn auf Frisch- und Frostfleisch verzichtet werden muss
  • Ein Hund frisst aus einem Futternapf

    Hunde barfen für Einsteiger

    Barfen für Anfänger ist einfacher als gedacht! Hilfreiche Hinweise und Insider-Tipps zur artgerechten Ernährung von Hunden
  • Hund mit einem Stück Fleisch im Maul

    Barf-Rezepte für Hunde

    Schneller Einstieg ins Barfen: BARF Rezepte und Fütterungstipps für eine biologisch-artgerechte Rohfütterung von Hund und Katze.
  • Ein Hund liegt neben einer Katze

    Barf-Zusätze

    Experten-Tipps für BARF Zusätze, damit Dein Hund mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen ausreichend versorgt wird.
  • eine Katze vor einem Napf

    Katzen barfen

    Wie Du Deine Katze richtig barfst, erfährst Du hier.

     

  • zwei Hunde vor einem Haufen Obst und Gemüse

    Hunde mit Obst und Gemüse füttern

    Gemüse und Obst ergänzen den BARF-Ernährungsplan des Hundes. Viele Hundehalter sind bei der Zubereitung unsicher: Roh füttern oder kochen?
  • Hund liegt vor vollem Napf

    Barf-Fleisch

    Alle wichtigen Tipps für das passende Barf-Fleisch für Deinen Hund oder Deine Katze findest Du hier.