Möhren sind zweifelsohne gesund und nicht schädlich für Hunde. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Hunde Möhren nicht vertragen könnten. Durch ihren reichen Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen können Karotten einen maßgeblichen Anteil für die Gesundheit unserer Hunde leisten. In jedem Fall solltest Du darauf achten, dass Du Deinen Hund mit ungeschälten Karotten fütterst, da sich eine Menge der wertvollen Nährstoffe unmittelbar unter der Schale befinden. Außerdem solltest Du das Gemüse gründlich abwaschen, bevor Dues Deinem Hund zu fressen gibst. Im Folgenden sind noch einige weitere Gründe aufgelistet, die für Möhren als Hundenahrung sprechen.

Eine Hundezahnbürste:

Schon das Kauen der Karotten wirkt sich positiv auf Hunde aus. Das Gemüse fungiert dabei nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als gute Zahnbürste für die Tiere und kommt dabei komplett ohne künstliche Süß- und Zusatzstoffe aus. Durch die Knackigkeit der Möhren wird der Hund bei der Nahrungsaufnahme zum Kauen angeregt. Außerdem werden durch den Verzehr von Möhren die Futterrückstände, die sich zwischen den Hundezähnen festgesetzt haben, auf natürliche Weise beseitigt.

Förderung der Gesundheit:

Bei Karotten musst Du Dir keinerlei Gedanken darüber machen, ob Dein Hund möglicherweise zu viele Kalorien zu sich nimmt. Tatsächlich ist es so, dass nicht wenige unserer Haustiere mit Übergewicht zu kämpfen haben, was wiederum einige Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann. Allein schon deswegen sind Möhren als Belohnung oder Zwischenmahlzeit für den Hund super geeignet, da dieses Gemüse äußerst gesund und kalorienarm ist. Solltest Du Dich also dazu entschließen, in der Ernährung Deines Hundes Möhren unter zu bringen, dann tust Du definitiv etwas Gutes für die Gesundheit und die schlanke Linie Deines Vierbeiners.

Optimales Essen für Unterwegs

Möhren sind auch unterwegs extrem praktisch. Wenn Du mal einen längeren Trip an der frischen Luft mit Deinem Hund machen willst, nimm ruhig ein paar Karotten als Reiseproviant mit. Das Gemüse kann gut im Rucksack untergebracht werden, zumal es einige wenige Stunden Wärme durchaus aushält. Karotten haben einen guten Sättigungseffekt und können aufgrund ihres hohen Wasseranteils einen großen Beitrag für den Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes des Hundes leisten. Der perfekte Wandersnack sozusagen!

Diät-Unterstützung:

Wie bereits erwähnt: Möhren sind gut für die Linie, nicht nur für uns Menschen. Besonders empfehlenswert sind Karotten für den Hund also dann, wenn sich dieser in einer Diät befindet, bzw. Gewicht verlieren soll. In diesem Fall lässt sich die Menge der Hauptmahlzeit ein wenig reduzieren und mit Möhren auffüllen. Wirf mal einen Blick in unsere Barf-Rezepte, dort findest Du artgerechte und kalorienarme Mahlzeiten für Deinen Hund, die ihn gesund und idealgewichtig bleiben lassen.

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.