Tomaten sind einfach lecker! Wir verwenden sie in Saucen, gefüllt auf dem Grill, roh oder gekocht - Tomaten sind wahre Alleskönner, wenn es um die Zubereitung von Nahrungsmitteln geht. Gerne möchte man seinem geliebten Hund vielleicht auch etwas von diesem fruchtig, süßen Nachtschattengewächs abgeben - doch darf man das überhaupt? Die Antwort auf diese Frage findest Du in diesem Artikel.

Keine rohen Tomaten verfüttern!

Tomaten enthalten zahlreiche wertvolle Vitamine und sind richtig gesund. Das gilt für Menschen, doch ist das auch bei Hunden so? Die Antwort ist ein klares Nein. Nur weil etwas für uns gesund ist, bedeutet das nicht, dass es deinem Vierbeiner nicht schaden kann. Der Körper eines Tieres arbeitet anders als bei Menschen, deswegen darfst Du einem Hund nicht alles verfüttern, was für uns Menschen gesund ist.

Stichwort Solanin

Besonders rohe Tomaten darfst Du deinem Hund auf keinen Fall geben. Sie enthalten Solanin, welches giftig für deine Fellnase ist. Hierbei kommt es aber auch darauf an, wie reif die Tomate bereits ist. Der Anteil an Solanin fällt, je reifer das Nachtschattengewächs ist. Doch was ist Solanin überhaupt? Solanin ist eine schwach giftige chemische Verbindung, die in Nachtschattengewächsen natürlich vorkommt. Was viele nicht wissen ist, dass bestimmte Nachtschattengewächse auch Nikotin enthalten. Dies ist für den menschlichen Körper aber überhaupt nicht schädlich, da es in so geringen Mengen vorkommt. Auch für den Hund ist es in geringen Mengen nicht schädlich. Es ist nun also kein Weltuntergang, wenn dein Hund einmal eine Tomate vom Tisch klaut und sie frisst. Die Menge sowie die Reife der Tomate ist entscheidend.

Ausnahme: gekochte, geschälte Tomaten

Es gibt allerdings auch Ausnahmen. Dein Hund darf Tomaten fressen, wenn diese gekocht sind und am besten die Schale entfernt wurde. Du kannst deinem Hund also gerne Tomaten verfüttern, wenn Du diese kochst. Allerdings gibt es so viele leckere Obst- und Gemüsealternativen, dass man sich wirklich fragen sollte, ob es denn unbedingt eine Tomate für den Hund sein muss. Im Zweifelsfall sollte man sich besser an die Sorten halten, von denen man weiß, dass sie generell ungefährlich sind, wie z.B. Gurken oder Bananen.

Was passiert, wenn Dein Hund versehentlich Tomaten gefressen hat

Wenn Du in deinem Garten Tomaten angepflanzt hast, musst Du darauf achten, dass dein Hund diese nicht fressen kann. Die grünen Pflanzenteile sowie die Frucht selbst enthalten Solanin, der giftig für deinen Hund ist. Frisst dein Hund eine größere Menge an rohen, ungekochten Tomaten, so können sich daraus folgende Symptome ergeben:

  • Schläfrigkeit
  • Durchfall
  • Verlust der Koordination
  • Anfälle

Um deinen Hund vor solchen Symptomen zu schützen, solltest Du ein Auge auf ihn haben, wenn er sich in deinem Garten bewegt. Eine weitere Möglichkeit ist, die Pflanzen einzuzäunen, sodass deine Fellnase diese nicht fressen kann.

Selbst wenn Du mit deinem Tierarzt gesprochen hast und deinem Hund ab und an gekochte und geschälte Tomaten in geringen Mengen fütterst, kann es passieren, dass dein Liebling eine Allergie auf Nachtschattengewächse hat. Dies äußerst sich dann folgendermaßen:

  • Niesen
  • Husten
  • Atembeschwerden

Sollte dein Hund diese Symptome beim Fressen von Tomaten aufweisen, solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen und das Füttern von Tomaten umgehend einstellen.

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.