Fleischsorten für BARF

Beim Barfen bildet man das Beutetier des Hundes oder der Katze nach. Dies bedeutet, dass 50 % einer ausgewogenen Barf-Mahlzeit aus Muskelfleisch bestehen. Zu unseren beliebtesten Barfer‘s Choice Muskelfleischsorten gehören RindLamm und Huhn.

Neben regionalen Fleischsorten sind auch Exoten besonders beliebt, da sie außergewöhlich im Geschmack und zudem besonders auch zur Fütterung von Allergikern geeignetDazu gehören unter anderem Känguru und Wasserbüffel.

Ebenfalls gibt es auch Fleischsorten, die Barfern mit einem allergischen Hund oder einer allergischen Katze empfohlen werden. Dazu gehören zum Beispiel Sorten wie Ziege, Strauß oder aber auch Pferd. Diese Sorten bieten sich sehr gut an, sie im Rahmen einer Ausschlussdiät zu füttern. Da man dann bei einer Ausschlussdiät eine Beuteart verfüttert, die der Hund bisher noch nicht gefressen hat. Einen genauen Überblick über unser Muskelfleischsortiment findest Du in unserem Onlineshop.

Fleisch vom

Rind

Rindfleisch ist eine ausgezeichnete Quelle für hochwertige Proteine und liefert wichtige Vitamine wie B12 und B6. Es enthält auch Mineralstoffe wie Eisen und Zink, die für die Gesundheit des Hundes wichtig sind.

Fleisch vom

Huhn

Hühnerfleisch ist fettarm und leicht verdaulich. Es ist eine gute Proteinquelle und enthält auch wichtige B-Vitamine und Niacin.

Fleisch vom

Lamm

Lammfleisch ist reich an Proteinen und liefert auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Es ist eine gute Wahl für Hunde mit empfindlichem Magen.

Fleisch von der

Pute

Putenfleisch ist mager und reich an Proteinen. Es ist eine hervorragende Option für Hunde, die mit Übergewicht zu kämpfen haben.

Fleisch vom

Kaninchen

Kaninchenfleisch ist besonders fettarm und leicht verdaulich. Es ist ideal für Hunde mit Allergien oder Futtermittelunverträglichkeiten.

Fleisch von der

Ente

Entenfleisch ist reich an Proteinen und enthält wertvolle Fettsäuren, die die Haut- und Fellgesundheit fördern.

Fleisch vom

Fisch

Fisch ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und die Gesundheit von Haut und Fell unterstützen.

Fleisch von

Exoten

Exotische Fleischsorten bieten eine willkommene Abwechslung im Speiseplan und können für Hunde mit Futtermittelunverträglichkeiten geeignet sein.

Die Bedeutung von Innereien beim Barfen

sind eine wichtige Ergänzung zur Fleischration und sollten etwa 10-15 % des Gesamtfutters ausmachen. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und liefern essentielle Nährstoffe für die Gesundheit des Hundes. Zu den empfehlenswerten Innereien gehören Leber, Niere, Milz und Herz. Jede Innerei hat ihre spezifischen Nährstoffvorteile, weshalb eine Mischung aus verschiedenen Innereien ideal ist.

Wichtige Tipps für die Auswahl und Zubereitung des Fleisches

  • Qualität

    Achte beim Kauf von Fleisch darauf, dass es von hoher Qualität und frisch ist. Entscheide dich idealerweise für Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung.

  • Abwechslung

    Biete deinem Hund eine abwechslungsreiche Auswahl an Fleischsorten, um eine vielfältige Nährstoffversorgung zu gewährleisten und Langeweile beim Fressen zu vermeiden.

  • Hygiene

    Achte bei der Zubereitung des Barf-Futters auf hygienische Bedingungen. Wasche dir gründlich die Hände und säubere die Arbeitsflächen nach dem Umgang mit rohem Fleisch.

  • Mahlzeitenplanung

    Erstelle einen detaillierten Mahlzeitenplan, um sicherzustellen, dass dein Hund alle benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge erhält. Wenn Du dabei Unterstützung brauchst, schaue gerne einmal in unsere Barf Rezepte.

  • Einfrieren

    Fleisch, das du nicht sofort verfütterst, kannst du portionieren und einfrieren. Dadurch bleiben die Nährstoffe erhalten und das Fleisch bleibt länger frisch.

Barf in Stücken oder gewolft

Hier scheiden sich die Geister. Unter Barfern wird immer wieder angeregt diskutiert, welche Fleischkonsistenz sich besser zur Verfütterung eignet. Sowohl gewolftes als auch stückiges Fleisch hat seine Vorteile. Gewolftes Fleisch ist für die Fütterung kleinerer Hunde geeignet, während stückiges Fleisch den Hund zum Kauen anregt und somit auch die Zähne und das Zahnfleisch pflegt. Ebenfalls kann stückiges Fleisch besser verdaut werden, da nicht so viel Magensäure produziert wird.

Wo kann ich Barf Fleisch kaufen?

Natürlich bei Barfer’s. In unserem Online-Shop kannst Du rund um die Uhr bestellen. Wir versenden die Ware von Montag bis Mittwoch im Standard- und Expressversand. Alle Express-Bestellungen, die bei uns donnerstags bis 12Uhr mittags eingehen und auch bezahlt wurden, werden auch noch am gleichen Tag versendet, sodass Deine Ware am Folgetag auch bei Dir ist.   

Ebenfalls kannst Du das Barf-Fleisch in unseren 7 Ladengeschäften in Berlin, Hamburg und Potsdam kaufen.

Wie lange hält sich Barf-Fleisch im Kühlschrank?

Das Barf-Fleisch sollte maximal 2-3 Tage nach dem öffnen im Kühlschrank gelagert bzw. verfüttert werden. Ebenfalls eignet sich der Kühlschrank, um das Futter schonend innerhalb von 24h aufzutauen. Dabei kannst Du das Fleisch am Vorabend in den Kühlschrank legen und schonend auftauen.

Unser Futter kann in der verschweißten Verpackung aufgetaut werden, dazu muss es nicht geöffnet werden. Viele Barfer haben Sorge, ihren Hund mit den gefährlichen Botulismus-Bakterien zu infizieren und sind sich unsicher wie genau das Fleisch aufgetaut wird. Um unseren Kunden die Sorge vor den gefährlichen Bakterien zu nehmen, haben wir den Mikrobiologen Jea-Pierre Motz befragt. Das spannende Interview findest Du hier.

Barf-Fleisch für Katzen

Beim Katzen barfen gelten nochmals unterschiedliche Fütterungsregeln. Prinzipiell sind folgende Fleischsorten für Katzen besonders gut geeignet: Zu den fettarmen Sorten zählen Huhn, Pute und Kalb. Energiereicher sind Ente oder Lamm.

Katzen neigen dazu, besonders mäkelig zu sein. Wenn Du Deine Katze barfst, dann kannst Du zunächst nur eine Sorte füttern. Wenn sie diese annimmt, perfekt. Dann kannst Du diese Sorte definitiv weiter verfüttern. Zu viele Sorten solltest Du bei einer mäkeligen Katze nicht verfüttern, da sie sich im wahrsten Sinne die besten Stücke rauspicken könnte und dann das andere Fleisch dann verschmäht.

Wie viel Fleisch braucht der Hund?

Bei der Fleischmenge kommt es immer darauf an, wie alt Dein Hund ist, wie viel er wiegt und wie aktiv er ist. Zudem kann man zusätzlich unterscheiden, ob es sich um einen Welpen, einen erwachsenen Hund oder einen Hund im Seniorenalter zuhause hast. Darauf bezieht sich dann der prozentuale Wert der Fütterung. So bekommt ein Welpe zum Beispiel 5-7 % seines eigenen Körpergewichts gefüttert. Einem erwachsenen Hund 2-4 % und einem Hund im Seniorenalter kannst Du 2-3 % füttern.

Barf-Fleisch für jeden Hund

Entdecke unser großes Sortiment mit 12 verschiedenen Beutetiersorten.

Alles ansehen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • Was dürfen Katzen essen?

    Was dürfen Katzen essen?

    Die richtige Ernährung ist für unsere geliebten Samtpfoten von entscheidender Bedeutung. In diesem Blogbeitrag erkunden wir gemeinsam, welche Lebensmittel für Katzen sicher und gesund sind.
  • Zwei Hunde im Gras

    Häufige Fragen zum Barfen

    Wie Du Deinen Hund richtig barfst und wie Du nahrhafte Barf-Speisepläne aus Frostfleisch, Obst, Gemüse und Zusätzen zusammenstellst, erfährst Du hier.
  • Zwei Hunde und eine Katze, kuschelnd

    Der Umstieg auf BARF

    So gelingt der Wechsel. Erfahre wie Du Deinen Hund oder Deine Katze problemlos auf BARF umstellen kannst. 
  • Hund sitzt im Zelt mit Blick auf's Meer

    Barf im Urlaub

    BARF im Urlaub ist für Hundehalter ein wichtiges Thema: Empfehlenswerte Alternativen, wenn auf Frisch- und Frostfleisch verzichtet werden muss
  • Ein Hund frisst aus einem Futternapf

    Hunde barfen für Einsteiger

    Barfen für Anfänger ist einfacher als gedacht! Hilfreiche Hinweise und Insider-Tipps zur artgerechten Ernährung von Hunden
  • Hund mit einem Stück Fleisch im Maul

    Barf-Rezepte für Hunde

    Schneller Einstieg ins Barfen: BARF Rezepte und Fütterungstipps für eine biologisch-artgerechte Rohfütterung von Hund und Katze.
  • Ein Hund liegt neben einer Katze

    Barf-Zusätze

    Experten-Tipps für BARF Zusätze, damit Dein Hund mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen ausreichend versorgt wird.
  • eine Katze vor einem Napf

    Katzen barfen

    Wie Du Deine Katze richtig barfst, erfährst Du hier.

     

  • zwei Hunde vor einem Haufen Obst und Gemüse

    Hunde mit Obst und Gemüse füttern

    Gemüse und Obst ergänzen den BARF-Ernährungsplan des Hundes. Viele Hundehalter sind bei der Zubereitung unsicher: Roh füttern oder kochen?
  • Hund frisst aus Napf

    Hochwertiges Hundefutter

    Worauf musst Du achten? Die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Hundes hängen maßgeblich von seiner Ernährung ab.