Zum Inhalt springen
barfers-wellfood.de Reviews with ekomi.de

Die Anaplasmose ist eine durch das Bakterium Anaplasma phagocytophilum ausgelöste Krankheit, die für deinen Hund sehr gefährlich werden kann. Hauptüberträger des Erregers ist der Gemeine Holzbock, eine in Deutschland weit verbreitete Zeckenart. Das Bakterium befällt bestimmte weiße Blutzellen, dringt in sie ein und zerstört sie.

Eine Übertragung vom Hund auf den Menschen findet nicht statt. Der Nachweis des Erregers ist nur im Rahmen einer Blutuntersuchung möglich. Zwischen der Ansteckung mit dem Erreger und dem Ausbruch der Krankheit können wenige Tage bis mehrere Wochen liegen. Bricht die Krankheit aus, zeigt sich ein typisch verändertes Blutbild mit Blutplättchenarmut und Anämie.

Die Symptome der Krankheit sind eher unspezifisch und lassen daher keinen direkten Rückschluss auf eine Infizierung mit Anaplasma phagocytophilum zu. Der Hund wirkt lethargisch, leidet an Unwohlsein und Fressunlust. Plötzliches Fieber, Milz- und Lebervergrößerung und Gelenkentzündungen können ebenfalls auf eine Anaplasmose hindeuten. Daher ist bei einem Verdacht auf die Krankheit eine labortechnische Blutuntersuchung unerlässlich. Wird die Anaplasmose rechtzeitig erkannt, ist die Krankheit in den meisten Fällen heilbar. Dazu ist allerdings eine mehrwöchige Antibiotikagabe erforderlich.

Eine vorbeugende Impfung gegen den Krankheitserreger gibt es nicht. Daher ist der Schutz vor Zecken das Mittel der Wahl zur Prophylaxe. Nach dem Spaziergang solltest du deinen Hund gründlich nach Zecken absuchen und diese gegebenenfalls sofort entfernen. Abwehrende und abtötende Zeckenmittel zum Beispiel in Form von Sprays oder Halsbändern helfen, das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Derartige Mittel beugen zumeist gleichzeitig auch dem Befall mit Flöhen vor und halten Mücken und andere Stechinsekten ab.

Auf Grund der zunehmend milderen Winter können Zecken während des ganzen Jahres aktiv sein. Die Prophylaxe sollte daher ebenfalls ganzjährig erfolgen. Sollte dein Hund trotzdem an Anaplasmose erkranken, tragen eine robuste Gesundheit und eine gute körperliche Verfassung dazu bei, dass dein Hund die Krankheit gut übersteht. Eine ausgewogene Ernährung ist für die Gesunderhaltung deines Hundes von entscheidender Bedeutung. Das wir hier Barfen empfehlen, versteht sich von selbst!

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Produkt Gesamt