Der Neufundländer ist definitiv einer der größeren Artgenossen. Seine gewaltige Statur erregt Ehrfurcht, täuscht jedoch, denn eigentlich ist der Neufundländer ein ganz besonnener und ruhiger Zeitgenosse. Er wird bis zu 79 Zentimetern groß und bringt dabei ein Gewicht von bis zu 70 Kilogramm auf die Waage. Dabei kann er bis zu 10 Jahre alt werden. Wenn Du ihn anschaust, dann sieht er fast wie ein kleiner Bär aus. Dennoch verkörpert er mit seiner ruhigen Ader den perfekten Familienhund, denn seine Intelligenz, Kinderfreundlichkeit und Ruhe stechen hervor.

Des Weiteren ist der Neufundländer für seine Tapferkeit und herausragenden Schwimmfertigkeiten bekannt, auch wegen des erheblich großen Lungenvolumens. Daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn Du einen solchen sanftmütigen Kameraden auf einem Fischerboot siehst, denn dort werden sie des öfteren eingesetzt, um bei dem Einholen von Netzen oder Bergungsarbeiten zu helfen.

Neufundländer: Ernährung

Gerade bei solch großen Rassen musst Du genau auf die Ernährung achten. Schließlich sind größere Hunde eher träge und verbrauchen nicht derart viel Energie. Daher neigen sie auch eher zu Übergewicht, wenn nicht angemessen gefüttert werden. Barf bietet hier die optimale Möglichkeit zur Anpassung. Die Vitamine und Mineralien, die enthalten sind, wird der Neufundländer in Trocken- oder Nassfutter nicht vorfinden.

Für den ruhigen Neufundländer eignen sich eher weniger fettige Fleischsorten bzw. Fisch, der zwar sehr fettig ist, aber entscheidende, wichtige Omega-3-Fettsäuren besitzt. Diese wirken entzündungshemmend in den Gelenken und stützen die Gehirnfunktion. Weiterhin sollte Dein Neufundländer Knochen wegen dem Calcium, Wild wegen des geringeren Fettgehalts sowie Schaf, Geflügel und Pferd bekommen. Darin sind wichtige Proteine enthalten, die die Muskulatur aufrechterhalten und dem Schwund entgegenwirken. Ergänzend als Beilage eignen sich Wurzeln und Lauch. Brokkoli wegen seines hohen Vitamin C Gehalts, Spinat, Sauerkraut, Kohlarten sowie Kartoffeln und rote Beete wegen ihrer antioxidativen Wirkung sind ebenfalls optimal für die Fellnase. Als Obst fütterst Du bestenfalls Beeren und Äpfel. Auf diese Weise ist Dein Vierbeiner bestens gerüstet, um aus jedem Tag etwas Besonderes zu machen.

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.
  • Ein Jack Russel Terrier

    Jack Russel Terrier

    Der kleine, schlaue Jäger fällt besonders durch sein quirliges Verhalten und unverwechselbares Aussehen auf. Die Hunde sind sehr sportlich aktiv und das müssen Hundehalter unbedingt beachten. Außerdem müssen Jack Russel Terrier unbedingt kognitiv gefordert werden. Was Hundehalter außerdem beachten müssen, weiß BARFER’S