eKomi - The Feedback Company:

Versand ab 20kg kostenfrei!* * innerhalb Deutschland

SicheresOnlineshoppen

Zahlungauf Rechnung

Warenkorb 0 Artikel | 0,00 € Warenkorb 0 Kontakt Versand Anmelden

Gesunde Fertigfutter-Alternative

Peter B. fragt uns: Wie gesund ist Frostfutter für unseren Hund?

Drei gesunde Rotweiler dank FrostfutterNicht jeder hat die Möglichkeit, täglich frisches Fleisch zu kaufen, um seinen Hund zu barfen. Wer kein BARF-Ladengeschäft in der Nähe hat, muss dennoch nicht auf BARF verzichten. Frostfutter für Hunde ist eine gute Alternative zum frischen Fleisch und hat sogar einige Vorteile gegenüber einem Einkauf im Supermarkt. Denn vor allem exotische Fleischsorten wie Strauß oder Känguru bekommt man selten im Laden um die Ecke, dafür aber problemlos als Frostfutter im Onlinehandel. Von dieser Vielfalt profitieren nicht nur Allergiker Hunde. Auch Hunde ohne Unverträglichkeiten freuen sich über Abwechslung im Futternapf.

Frostfutter richtig füttern

Frostfutter für Hunde wird schonend gefroren. So gehen kaum Vitamine und Inhaltsstoffe verloren, was das Fleisch ähnlich gesund und bekömmlich wie frisches Fleisch macht. Vor allem die Vitamine D und A, die in Fleisch enthalten sind, werden durch das Einfrieren nicht beeinflusst. Vor der Fütterung muss Frostfutter auftauen. Danach ist es qualitativ kaum von frischem Fleisch zu unterscheiden und wird auch wie frisches Fleisch gefüttert. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Frostfleisch länger lagern lässt als frisches Fleisch. Bei Temperaturen unter -18 Grad ist es mehrere Monate haltbar. Natürlich kann auch frisches Fleisch einfach eingefroren werden. Es macht jedoch mehr Arbeit, als bereits fertig portioniertes Fleisch aus dem Fachhandel zu beziehen.

Gesunde Alternative zu Fertigfutter

Da Frostfutter für Hunde kaum Nähstoffverluste hat, ist es beim Barfen genauso wertvoll wie frisches Fleisch und daher in jedem Fall die bessere Alternative gegenüber Dosen- oder gar Trockenfutter. Während gute Dosenfutter mit einem hohen Fleischanteil eine vorübergehende Alternative zu frischem Fleisch sein können (zum Beispiel im Urlaub), ist Trockenfutter bei Barfern keine artgerechte Option für den Hund. BARF ist optimal, um dem Hund in ausreichendem und ausgewogenem Maß Vitamine, Nährstoffe und Energie zuzuführen. Da der Organismus des Hundes darauf ausgelegt ist, frisches Fleisch zu verdauen, ist Barfen für die meisten Hunde zudem wesentlich bekömmlicher als Fertigfutter. Zudem bietet BARF die Möglichkeit, alle Inhaltsstoffe gezielt auf den eigenen Hund und seine Bedürfnisse abzustimmen.

« zurück