Du teilst Dein Zuhause mit einem West Highland White Terrier? Dann weißt Du aus eigener Erfahrung, dass Du ein liebenswertes Energiebündel auf vier Pfoten hast, dem Du für sein Wohlbefinden viel Bewegungsmöglichkeit und eine auf seine Aktivität zugeschnittene Ernährung bieten musst.

Der West Highland White Terrier ist eine alte Rasse, die ihr Entstehen mit größter Wahrscheinlichkeit der Tatsache verdankt, dass weiße Cairn-Terrier unerwünscht waren, und man daher mit solchen Tieren eine eigene Zucht aufbaute. Diese Terrier haben sich als mutige, wachsame, tüchtige Jagdgebrauchshunde in den Hochlanden Schottlands großes Ansehen erworben. Heute sind die charmanten West Highland White Terrier meistens Begleithunde, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Körperliche Merkmale

Charakteristisch für den West Highland White Terrier ist sein leicht gewölbter Schädel mit den mittelgroßen Augen und den kleinen, spitzen Stehohren. Die Farbe ist reinweiß, das rund fünf Zentimeter lange Deckhaar hart, die Unterwolle weich, kurz und dicht.

West Highland White Terrier: die optimale Ernährung

Der in der Haltung recht problemlose Hund ist ein Feinschmecker. Nicht alles, was Du dem Vierbeiner in den Napf gibst, trifft seinen Geschmack. Gleichzeitig solltest Du darauf achten, dass das Futter einen hohen Fleischanteil, aber kein Getreide enthält. West Highland White Terrier neigen nicht nur zu Übergewicht, die Rasse entwickelt häufig eine Futterunverträglichkeit.

West Highland White Terrier und Barfen

Die Gesundheit Deines Hundes hängt von vielen Faktoren ab. Ein entscheidender Faktor dabei ist die Ernährung. Die meisten Fertigfutter sind keine artgerechte Ernährung für den West Highland White Terrier. Deshalb ist das Füttern nach dem Barf-Prinzip eine optimale Ernährung für diese Hunderasse.

Der West Highland White Terrier ist ein Karnivor. Als Jagdhund erbeutet er sich nicht nur seine Nahrung, sondern frisst das erlegte Beutetier mit Haaren und Mageninhalt. Heute ernährst Du den Hund und er bekommt beim Barfen genau das, was er sich instinktiv in der freien Wildbahn holen würde. Hochwertiges Fleisch und Knochen, angereichert mit wertvollen sowie natürlichen Zusätzen wie Öle, Kräuter und Gemüse. Ohne das in Fertigprodukten enthaltene Getreide, das auf lange Sicht zu Übergewicht und Diabetes mellitus führen kann.

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.
  • Ein Jack Russel Terrier

    Jack Russel Terrier

    Der kleine, schlaue Jäger fällt besonders durch sein quirliges Verhalten und unverwechselbares Aussehen auf. Die Hunde sind sehr sportlich aktiv und das müssen Hundehalter unbedingt beachten. Außerdem müssen Jack Russel Terrier unbedingt kognitiv gefordert werden. Was Hundehalter außerdem beachten müssen, weiß BARFER’S