Der Yorkshire Terrier stammt aus einem Industriegebiet in Großbritannien. Hier wurde er gezüchtet, um die Städte von Ratten und Mäusen zu befreien. Eine sehr wichtige Rolle, die er von Anfang an innehatte. Sein geringes Gewicht, das gerade bis zu 3 kg reicht, ist kaum auszumachen unter der langen Behaarung. Seine geraden Läufe lassen ihn flink vorankommen, was bei der Jagd nach Kleingetieren von Vorteil ist. Seine spitzen aufrechten Ohren sind stets aufmerksam seinem Umfeld gegenüber.

Das Sprichwort "Klein, aber Oho" passt perfekt auf den Yorkshire Terrier, denn sein selbstbewusstes Auftreten lässt sich durch seine Größe nicht unterkriegen. Es empfiehlt sich, den Hund täglich zu bürsten, was alleine schon für das lange Haar von Vorteil ist und ein Verfilzen verhindert.

Yorkshire Terrier: Ernährung

Die Ernährung eines Yorkshire Terriers kann sich durchaus etwas schwierig gestalten, da dieser ein Feinschmecker ist. Weiters ist es nicht einfach, bei den ganzen Angeboten der Futtersorten, ein richtig hochwertiges Produkt für seinen Hund zu finden. Es kann sehr wohl Nassfutter als auch Trockenfutter verabreicht werden. Eine richtige Mischung erfordert Geduld, Beobachtung des Tieres sowie ein sich Beschäftigen mit den Inhaltsstoffen des Futters. Natürlich bietet sich auch Barf für den Yorkshire Terrier an. Was zunächst Skepsis bei der kleinen Hunderasse wie den Yorkshire Terrier hervorgerufen hat, hat sich bewährt.

Alle Hundemägen besitzen einen Verdauungsapparat, der auf Fleischernährung ausgerichtet ist. Die Magensäure weist sogar einen ph-Wert unter 1 auf, was diverse Parasiten, die eine rohe Ernährungsweise mit sich bringt, mühelos abtöten kann.

Die Vorteile einer Barf-Ernährung sind nicht von der Hand zu weisen. So wie du dir dein eigenes Essen kochst und genau weißt, welche Zutaten enthalten sind, weil du nur diejenigen verwendest, die dir gut tun, genauso kannst du das Futter deines Yorkshire Terriers zubereiten. Achte darauf, was Du kombinierst und ob er vielleicht Allergien hat. Der Vorteil einer Barf-Mahlzeit: die Futtermenge ist kleiner, die Frischequalität ist unschlagbar und es schmeckt einfach!

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.
  • Ein Jack Russel Terrier

    Jack Russel Terrier

    Der kleine, schlaue Jäger fällt besonders durch sein quirliges Verhalten und unverwechselbares Aussehen auf. Die Hunde sind sehr sportlich aktiv und das müssen Hundehalter unbedingt beachten. Außerdem müssen Jack Russel Terrier unbedingt kognitiv gefordert werden. Was Hundehalter außerdem beachten müssen, weiß BARFER’S