Um Deinen Hund gesund und fit zu halten, solltest Du bei der Ernährung auf einige Dinge achten. Allgemein gelten Hunde als Fleischfresser. Das bedeutet aber nicht, dass ihre Nahrung ausschließlich aus Fleisch bestehen sollte. Viele Hundehalter füttern mittlerweile nach dem Barf-Prinzip. Das bedeutet, dass zum Fleisch als Nahrungsquelle noch einige andere Dinge hinzukommen. Meistens handelt es sich dabei um verschiedene Obst- und Gemüsesorten. Das Ziel hinter der Ernährungsform ist, den Hund mit allen nötigen und lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen. Auch Mais ist ein Lebensmittel, das Deinem Hund viele Nährstoffe liefert und zu einer gesunden Entwicklung beiträgt.

Welche Nährstoffe liefert Mais dem Hund?

Hund sollten die kleinen gelben Körner regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Sie enthalten unter anderem eine große Menge an Kalium und Magnesium. Auch wichtige Vitamine wie Vitamin A, B und E werden dem Hund geliefert. Zudem steckt der Mais voller Ballaststoffe, die die Verdauung Deines Hundes unterstützen. So kann der Mais auch gezielt bei Hunden eingesetzt werden, die häufig an Bauchschmerzen oder Durchfall leiden.

Wie sollte der Mais verfüttert werden?

Wie bei allem gibt es auch beim Mais einige Regeln, auf die Du bei der Fütterung achten solltest. Wichtig ist, dass Du auf Dosenmais oder Maisflocken zurückgreifst. Frischer Mais, der noch am Kolben sitzt, besitzt meistens eine harte Schale. Dein Hund würde die meisten Körner schlucken, ohne sie zu kauen. Die Schale kann im Magen nicht aufgespalten werden, sodass Dein Hund nicht von den wertvollen Inhaltsstoffen profitiert.

Anders ist es bei Dosenmais oder aufgeweichten Maisflocken. Beides kann aufgrund seiner bereits aufgeweichten Konsistenz leicht püriert und verfüttert werden. So wird dem Magen Deines Hundes einige Arbeit erspart und der Hund profitiert von allen enthaltenen Vitaminen und Nährstoffen.

Aufpassen bei Übergewicht

Einige Hunde leiden an Übergewicht. Dies kann durch verschiedene Krankheiten oder eine unangepasste Ernährung entstehen. Bei einem übergewichtigen Hund solltest Du lieber auf große Mais-Portionen verzichten, denn sie enthalten viele Kohlenhydrate, wie etwa auch Kartoffeln oder Bananen. Diese können wiederum für Schwierigkeiten sorgen, das Gewicht Deines Hundes zu reduzieren.

Jetzt einfach auf BARF umstellen!

Keine Lust auf lange Informationssuche oder aufwendiges Portionieren? Mit unseren DLG-zertifizierten Komplett-Mixen ist Barfen so einfach wie eine Dose öffnen!

Alle anzeigen

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

  • ein Golden Retriever

    Golden Retriever

    Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Diese freundliche, intelligente und vielseitige Rasse ist unter anderem ein wunderbarer Begleithund.
  • Ein Cocker Spaniel

    Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine charmante Hunderasse, die für ihre Schönheit, Intelligenz und lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Es ist eine mittelgroße bis kleine Rasse, die in zwei Hauptvarianten vorkommt: den Amerikanischen Cocker Spaniel und den Englischen Cocker Spaniel.
  • ein Havaneser

    Havaneser

    Der Havaneser ist eine Hunderasse, die nicht nur durch ihr liebenswertes Aussehen, sondern auch durch ihre freundliche Persönlichkeit besticht.
  • Eine schwarze deutsche Dogge

    Deutsche Dogge

    Die Deutsche Dogge, auch als "Apollo unter den Hunden" bekannt, ist eine majestätische Rasse, die für ihre Größe, Eleganz und Sanftmut berühmt ist. Sie ist eine der größten Hunderassen der Welt.
  • Ein Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund

    Die stattliche Statur gepaart mit ihrem ausgeprägten Wachtrieb machen Berner Sennenhunde zu effektiven Beschützern von Familie und Haus. Doch müssen Hundehalter bei der Ernährung und Haltung einiges beachten. Alle Informationen findet ihr hier.
  • ein Deutscher Schäferhund

    Deutscher Schäferhund

    Der Deutsche Schäferhund zählt zu den klassischen deutschen Hunderassen. Die Tiere sind äußerst intelligent, nervenstark und selbstsicher. Es bedarf jedoch einiges bei der Haltung und Ernährung zu beachten. Worauf Hundehalter unbedingt achten müssen, erfährst Du hier.
  • Ein Dalmatiner

    Dalmatiner

    Unverwechselbar mit den schwarzen Punkten auf weißem Fell. Der Dalmatiner ist ein wunderschöner, mittelgroßer und agiler Hund. Das Tier ist ein besonders toller Familienhund und genau das Richtige für aktive Menschen mit Kindern. Intelligenz und Aktivität wollen auch gefördert werden. Das müssen Hundehalter beachten
  • Ein Sibirian Husky

    Sibirian Husky

    Sibiran Huskys haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen sehr viel Auslauf. Das gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Hunde stammen ursprünglich aus Sibirien und wurde als Schlittenhunde eingesetzt. Hundehalter müssen einiges bei der Ernährung und Haltung beachten.
  • Ein brauner Rhodesian Ridgeback

    Rhodesian Ridgeback

    Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den eher größeren Hunderassen, die eine Körperhöhe von bis zu 69 cm erreichen können und dabei einen muskulösen Körperbau haben. Diese Rasse ist äußerst furchtlos und besitzt zudem einen besonderen Jagdtrieb, weshalb er schon früh als Jagdhund eingesetzt wurde.
  • Ein Deutscher Boxer

    Deutscher Boxer

    Der Deutsche Boxer ist ein unglaublich neugieriger, intelligenter und vor allen Dingen energiegeladener Hund. Dies gilt es für Hundehalter unbedingt zu beachten. Die Tiere brauche eine Menge Bewegung und müssen kognitiv gefördert werden. Was Hundehalter außerdem wissen müssen, erfahrt hier.