eKomi - The Feedback Company:

Versand ab 20kg kostenfrei!* * innerhalb Deutschland

SicheresOnlineshoppen

Zahlungauf Rechnung

Warenkorb 0 Artikel | 0,00 € Warenkorb 0 Kontakt Versand Anmelden

Hunde mit Obst und Gemüse füttern

Melanie W. fragt uns: Sollten Obst und Gemüse roh gefüttert oder vor dem Verzehr gekocht werden und darf mein Hund jedes Gemüse fressen?

Marktstand mit Obst und GemüseGenerell kann BARF-Gemüse roh gefüttert werden. Gleiches gilt auch für Obst. Jedoch muss bei der Fütterung bedacht werden, dass Hunden das Enzym fehlt, mit dem die Zellwände der Pflanzen aufgespalten werden. Daher sollten Obst und Gemüse vor der Fütterung auf jeden Fall püriert werden, um die Struktur bereits so weit zu zerstören, dass der Hund sie aufnehmen und verarbeiten kann. Gleiches passiert, wenn das Gemüse leicht gekocht wird.

Das einzige Gemüse, das vor dem Verzehr gar gekocht werden muss, sind Kartoffeln, denn rohe Kartoffeln enthalten giftiges Solanin.

Bei rohem Gemüse die Verträglichkeit beachten

Soll der Hund Gemüse oder Obst bekommen, muss immer auf die Verträglichkeit geachtet werden. Frisst der Hund Broccoli oder Blumenkohl roh, kann dies beispielsweise zu Blähungen führen. Kochen kann die Verträglichkeit erhöhen. Bei Obst sind viele Sorten bekömmlicher, wenn sie zum Zeitpunkt der Fütterung bereits überreif sind. Aufgrund ihres hohen Säuregehalts sollten Obstsorten wie Orange oder Ananas nur selten und nur in geringen Mengen gefüttert werden. In unserem BARF-Ratgeber Obst & Gemüse findest Du eine Übersicht über für Hunde geeignete und ungeeignete Obst- und Gemüsesorten. Generell gilt, dass rohes Gemüse und Obst die Verdauung anregt, während gekochtes Gemüse eher stopft. Verträgt ein Hund rohes Gemüse und Obst gut, muss es daher nicht extra vorgekocht werden. Wichtig ist, Obst und Gemüse immer zusammen mit Fett zu füttern, da viele fettlösliche Vitamine sonst vom Hund nicht aufgenommen werden können.

Gemüsemix für wählerische Hunde

Für die artgerechte Ernährung von Hunden sind Gemüse und Obst nicht unbedingt notwendig. Für die Darmtätigkeit, die Aufnahme von Ballaststoffen und bioaktiven Substanzen sind dies aber sinnvolle Ergänzungen beim BARF. Manche Hunde mögen jedoch kein Obst oder rohes Gemüse. Wenn jede Sorte frischen Gemüses verweigert wird, kann der Hundehalter zu speziellen Gemüsemischungen aus dem Fachhandel greifen. Der Lunderland Fruchtmix besteht beispielsweise aus mehreren leckeren und getrockneten Obstsorten, die ebenfalls die tägliche Hundemahlzeit ergänzen können.

« zurück